Veranstaltungen / Vorträge

Erbbauzins und Vertragsmanagement (Bodenrecht & Immobilienbewertung)

Mittwoch, 5. September in Berlin

Gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Erbbaurechtsverbandes e.V. 
und des vhw e.V.

Der Erbbauzins - das Entgelt für die Bestellung eines grundstücksgleichen Rechts - ist bei der Neuvereinbarung, vorzeitigen Verlängerung oder Erneuerung eines Erbbaurechts frei verhandelbar. Welcher Zins wird unter welchen Bedingungen akzeptiert?

› mehr

Der Referent stellt Ihnen verschiedene Berechnungsansätze und auch eine Vergleichsrechnung zum Kapitalmarktzins vor. Er hat an Hunderten von Vertragsabschlüssen mitgewirkt und hat daraus für sein Unternehmen - die landeseigene Klosterkammer - Grundsätze für das Vertragsmanagement erarbeitet. Das betrifft den für beide Seiten optimalen Vertragsabschluss als auch die Verwaltung laufender Verträge - bis hin zum völlig neuen Instrument der vorzeitigen Verlängerung des Erbbaurechts zu beiderseitigem Nutzen.
 
Das Seminar ist eine gemeinsame Veranstaltung der vhw und des Deutschen Erbbaurechtsverbandes. Die Mitglieder beider Verbände erhalten den ausgewiesenen Mitglieder-Rabatt.

[Quelle: Veranstaltungsdetails Internetseite vhw]

 

Referent:

  • Dr. Matthias Nagel (Geschäftsführer des Deutschen Erbbaurechtsverbandes)
› schließen

Erbbauzins und Vertragsmanagement (Bodenrecht & Immobilienbewertung)

Donnerstag, 13. September in Köln

Gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Erbbaurechtsverbandes e.V. 
und des vhw e.V.

Der Erbbauzins - das Entgelt für die Bestellung eines grundstücksgleichen Rechts - ist bei der Neuvereinbarung, vorzeitigen Verlängerung oder Erneuerung eines Erbbaurechts frei verhandelbar. Welcher Zins wird unter welchen Bedingungen akzeptiert?

› mehr

Der Referent stellt Ihnen verschiedene Berechnungsansätze und auch eine Vergleichsrechnung zum Kapitalmarktzins vor. Er hat an Hunderten von Vertragsabschlüssen mitgewirkt und hat daraus für sein Unternehmen - die landeseigene Klosterkammer - Grundsätze für das Vertragsmanagement erarbeitet. Das betrifft den für beide Seiten optimalen Vertragsabschluss als auch die Verwaltung laufender Verträge - bis hin zum völlig neuen Instrument der vorzeitigen Verlängerung des Erbbaurechts zu beiderseitigem Nutzen.
 
Das Seminar ist eine gemeinsame Veranstaltung der vhw und des Deutschen Erbbaurechtsverbandes. Die Mitglieder beider Verbände erhalten den ausgewiesenen Mitglieder-Rabatt.

[Quelle: Veranstaltungsdetails Internetseite vhw]

 

Referent:

  • Dr. Matthias Nagel (Geschäftsführer des Deutschen Erbbaurechtsverbandes)
› schließen

Workshop: „Ablauf von Erbbaurechtsverträgen und vorzeitige Erneuerung“

Mittwoch, 07. November 2018, Berlin

Ziele des Workshops

Dieser Workshop soll zum einen 

  • die rechtlichen Grundlagen vermitteln und andererseits 
  • die Teilnehmer für Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken bei Ablauf von Erbbaurechten sensibilisieren. 

Ein weiteres Ziel ist es, den Teilnehmern einen Einblick in die Verwaltungspraxis der anderen Teilnehmer zu geben und eine Diskussion zu ermöglichen.

› mehr

Warum sollten Sie teilnehmen? – Einige gute Gründe

Das Erbbaurecht gibt es seit den 20iger Jahren des letzten Jahrhunderts. Zunehmend laufen diese Erbbaurechtsverträge aus. Für das Ende des Erbbaurechtes ist es ratsam, sich rechtzeitig einen Überblick über die rechtlichen Möglichkeiten zu verschaffen und frühzeitig in die Gestaltung aktiv einzutreten. Ein anderer Schwerpunkt des Workshops beschäftigt sich mit der zunehmend schwierigen Beleihbarkeit und Marktgängigkeit von Erbbaurechten mit geringer Restlaufzeit. 
Durch das Nischendasein des Erbbaurechts weisen Erbbaurechtsverträge und die darin enthaltenen Ablaufklauseln aber seit jeher große Qualitätsunterschiede auf. Dies wirkt sich auf den Gestaltungsrahmen aus und wirft Fragen auf – zum Beispiel zur Höhe und Abwicklung der Entschädigung.  Der Workshop befasst sich deshalb unter anderem mit folgenden Fragen: 

  • Welche Klauseln enthält üblicherweise ein Erbbaurechtsvertrag und wie geht man damit um?
  • Wie kann der Erbbaurechtsausgeber der Marktsituation angemessen begegnen?
  • Die vorzeitige Erneuerung - eine Chance! 

 

Ihre Referentinnen

  • Oberregierungsrätin Friederike Bock
    (Dezernentin der Klosterkammer Hannover; Geschäftsführerin der LIEMAK Immobilien GmbH)
  • Oberregierungsrätin Eva Götting
    (stellvertretende Abteilungsleiterin Liegenschaften der Klosterkammer Hannover)

 

Teilnehmerkreis und Teilnahmegebühr

Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 249,- €  für Mitglieder bzw. 299,- € für Nicht-Mitglieder des Deutschen Erbbaurechtsverbands e.V.
Gemäß §19 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet.

 

Veranstaltungsort und Termin

Der Workshop findet am 07. November 2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Hilfswerk-Siedlung GmbH, Kirchblick 13 in 14129 Berlin statt.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie das Anmeledeformular für diese Veranstaltung, um sich zu der Veranstaltung verbindlich anzumelden. Im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie eine entsprechende Anmeldebestätigung mit allen Informationen. Bei zu geringer Teilnehmerzahl behält sich der Verband die Absage vor.

› schließen

Erbbauzins und Vertragsmanagement (Bodenrecht & Immobilienbewertung)

Montag, 26. November, München

Gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Erbbaurechtsverbandes e.V. 
und des vhw e.V.

Der Erbbauzins - das Entgelt für die Bestellung eines grundstücksgleichen Rechts - ist bei der Neuvereinbarung, vorzeitigen Verlängerung oder Erneuerung eines Erbbaurechts frei verhandelbar. Welcher Zins wird unter welchen Bedingungen akzeptiert?

› mehr

Der Referent stellt Ihnen verschiedene Berechnungsansätze und auch eine Vergleichsrechnung zum Kapitalmarktzins vor. Er hat an Hunderten von Vertragsabschlüssen mitgewirkt und hat daraus für sein Unternehmen - die landeseigene Klosterkammer - Grundsätze für das Vertragsmanagement erarbeitet. Das betrifft den für beide Seiten optimalen Vertragsabschluss als auch die Verwaltung laufender Verträge - bis hin zum völlig neuen Instrument der vorzeitigen Verlängerung des Erbbaurechts zu beiderseitigem Nutzen.
 
Das Seminar ist eine gemeinsame Veranstaltung der vhw und des Deutschen Erbbaurechtsverbandes. Die Mitglieder beider Verbände erhalten den ausgewiesenen Mitglieder-Rabatt.

[Quelle: Veranstaltungsdetails Internetseite vhw]

 

Referent:

  • Dr. Matthias Nagel (Geschäftsführer des Deutschen Erbbaurechtsverbandes)
› schließen

Workshop: „Die Übertragung eines Erbbaurechts aus der Perspektive des Erbbaurechtsausgebers“

Mittwoch, 05. Dezember 2018, Dortmund

Ziele des Workshops

Dieser Workshop soll zum einen

  • die rechtlichen Grundlagen vermitteln und andererseits
  • die Teilnehmer für mögliche Fehlerquellen im Zusammenhang mit der Übertragung und Belastung von Erbbaurechten sensibilisieren.

Ein weiteres Ziel ist es, den Teilnehmern einen Einblick in die Verwaltungspraxis der anderen Teilnehmer zu geben und eine Diskussion zu ermöglichen.

› mehr

Warum sollten Sie teilnehmen? – Einige gute Gründe

Vor dem Hintergrund, dass aktuell ein Generationenwechsel bei den Erbbaurechtsnehmern stattfindet, ist die Anzahl der Erbbaurechtsübertragungen in den letzten Jahren angestiegen. Die seit Jahren günstige Zinslage führt dazu, dass immer weniger Eigenkapital beim Erwerb eines Erbbaurechtes eingesetzt wird. Bei vielen Verkäufen werden der Kaufpreis nebst Nebenkosten und eine anschließende Sanierung zu 100 Prozent fremdfinanziert. Durch das Nischendasein des Erbbaurechts weisen Erbbaurechtskaufverträge und die damit verbundenen Grundpfandrechtsbestellungen aber seit jeher große Qualitätsunterschiede auf. Dies wirkt sich auf den Prüfungsaufwand aus, wenn einer Übertragung oder Belastung des Erbbaurechts zugestimmt werden soll. Und es wirft Fragen auf – zum Beispiel zur rechtskonformen Übertragung und zur zulässigen Höhe der Belastung.

Der Workshop befasst sich deshalb unter anderem mit folgenden Fragen:

  • Welche Klauseln muss ein Erbbaurechtskaufvertrag enthalten und was ist zu tun, wenn diese fehlen?
  • In welchen Fällen kann der Erbbaurechtsausgeber die Zustimmung zur Übertragung und Belastung verweigern?
  • Wie sollte eine Grundschuld ausgestaltet sein und wann ist eine Belastung ein Risiko für den Erbbaurechtsausgeber?

 

Ihr Referent

  • Rechtsanwalt Florian Swars
    (Syndikusanwalt und Leiter Erbbaurechtsverwaltung der LIEMAK IT GmbH)

 

Teilnehmerkreis und Teilnahmegebühr

Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 249,- €  für Mitglieder bzw. 299,- € für Nicht-Mitglieder des Deutschen Erbbaurechtsverbands e.V.
Gemäß §19 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet.

 

Veranstaltungsort und Termin

Der Workshop findet am 05. Dezember 2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr in Dortmund im Kongresszentrum Westfalenhallen, Rheinlanddamm 200 in 44139 Dortmund statt.

 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie das Anmeledeformular für diese Veranstaltung, um sich zu der Veranstaltung verbindlich anzumelden. Im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie eine entsprechende Anmeldebestätigung mit allen Informationen. Bei zu geringer Teilnehmerzahl behält sich der Verband die Absage vor.

› schließen

Deutscher Erbbaurechtsverband e. V.
Littenstraße 10, 10179 Berlin
Tel 030 - 54 711 - 254